www.romaniantour.eu 6 TÄGIGE BERGTOUR IN RUMÄNIEN ©   DANIEL MARKUS  DEUTSCH ROMANA
Überqueren des Kammes der Fagaras-Berge in west-östlicher Richtung


Das Überqueren des Kammes der Fagaras-Berge stellt eine Route dar, die eine gute Kondition der Teilnehmer voraussetzt, da die Bergtour ca. 6-7 Tage dauert.
Die Höhenunterschiede betragen mehrere hundert Meter und die meisten Wanderwege befinden sich in einer durchschnittlichen Höhe von über 2000 Meter. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Berghütten sind groß und das Wetter spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Organisatorische Details der Route

Die Anzahl der Teilnehmer ist zwischen 2 bis 10 Personen pro Reiseführer.
Sollte die Anzahl der Personen größer sein, so besteht die Möglichkeit einen zweiten Reiseführer zu kontaktieren.

Die optimale Reisezeit ist zwischen dem 15 Juni und 15 Oktober, wobei die Reisebedingungen stark wetterabhängig sind.

Je nach Anzahl der Teilnehmer werden die geeigneten Transportmitteln ausgesucht.

Die Tour wird von einem autorisierten Bergführer (A.G.M.R.) geführt.

Je nach Wunsch werden die Touristen in Berghütten, Schutzhütten oder Zelten untergebracht.

Für diese Route ist eine gute Kondition erforderlich weil die körperliche Anstrengung groß ist.

Es soll auf eine geeignete Bergausrüstung geachtet werden.

Eine Unfallversicherung soll vor Reisebeginn abgeschlossen werden.

Tag 1

Das Treffen findet um 8,00 Uhr in Sibiu statt. Von dort aus fahren wir je nach Teilnehmeranzahl mit einem Kleinbus, Auto oder Zug, zum Dorf Turnu Rosu. Das ist der Startpunkt der Route in die Fagarasgebirge.
Wir folgen dem mit dem roten Kreuz gekennzeichneten Weg und steigen auf den Kamm bis zu dem Sattel Saua Apa Cumpanita.
Wir erreichen den Gipfel Suru (2281 m), gehen durch Portita Avrigului und nähern uns unserer ersten Station, Hütte Barcaciu (1550 m).
Die Dauer der Strecke beträgt zwischen 6-8 Stunden und der Schwierigkeitsgrad ist mittel.

Tag 2

8,00 Uhr – Frühstück.
Um 9,00 Uhr starten wir von der Hütte Barcaciu (1550 m) zu den Gipfeln: Scara (2307 m), Mazgavu (2277 m) und Serbota (2331 m).
Von dem letzten Gipfel aus legen wir anschließend einen Weg von ca. 800 m Höhenunterschied zurück, entlang der Strecke Muchia Serbota bis zur Hütte Negoiu. Dort werden wir in Gesellschaft der gastfreundlichen Wirten einen gemütlichen Abend miteinander verbringen.
Die Dauer der Strecke beträgt ca. 6-7 Stunden bei einem mittleren Schwierigkeitsgrad.

Tag 3

8,00 Uhr – Frühstück.
Wir starten um 9,00 Uhr von der Hütte Negoiu (1550 m) und wandern über Valea Saratii bis Saua Cleopatra wo wir den Hauptweg zum Gipfel Negoiu treffen. Nach einem Wanderweg von ca. 3 bis 3,30 Stunden, erreichen wir den zweithöchsten Gipfel der rumänischen Karpathen: Negoiu (2535 m).
Von hier aus gibt es folgende zwei Wanderrouten zum See Caltun: Strunga Dracului für erfahrene Touristen oder Strunga Doamnei für Touristen mit weniger Erfahrung.
Nach einer Stunde kommen wir zu der Berghütte Caltun wo wir eine kleine Pause machen.
Anschießend setzen wir die Wandertour entlang des Kammes fort mit den Zwischenstationen Gipfel Leitel – Gipfel LaitaTurnu Paltinului – Gipfel Paltinu und der Abgang zu der Berghütte Balea Lac (2034 m).
Die Dauer der Wanderung an diesem Tag beträgt ca. 8-10 Stunden, bei einem mittleren Schwierigkeitsgrad, wobei in Strunga Dracului der Schwierigkeitsgrad hoch ist.

Lacul Caltun Refugiul Caltun
Lacul Caltun Refugiul Caltun
Strunga Dracului Turnu Paltinului Urcare pe Vf Laitel
Strunga Dracului Turnu Paltinului Urcare pe Vf Laitel
Turnu Paltinului - Vf Caltun - Vf Negoiu Vedere spre Vf Caltun si Vf Negoiu
Turnu Paltinului - Vf Caltun - Vf Negoiu Vedere spre Vf Caltun si Vf Negoiu

Tag 4

8,00 Uhr – Früstück.
Wir beginnen die Wanderung um 9,00 Uhr von der Hütte Balea Lac und steigen hinauf zum See Capra - Saua Caprei. Nach einer Wanderung von ca. 2 Stunden, erreichen wir den wunderschönen Platz Fereastra Zmeilor.
Wir setzen unseren Weg mit der wichtigsten Route “La trei pasi de moarte“ fort. Diese Route weist einen höheren Schwierigkeitsgrad auf, da wir in diesem Bereich von den vormontierten Seilen und Ketten Gebrauch machen müssen.
Nachdem wir diesen Bereich passiert haben, besteigen wir die Gipfel: Arpasu Mic, Arpasu Mare und Mircii und anschließend wandern wir hinunter zum See Podul Giurgiului.
Von hier aus steigen wir weiter hinauf zum Gipfel Podragu und kommen zum Saua Podragului an, die ca 20-30 Minuten von unserem heutigen Ziel - Hütte Podragu entfernt ist.
Die Dauer dieser Strecke beträgt ca. 5-7 Stunden, bei einem mittleren Schwierigkeitsgrad.

Fereastra Zmeilor Vf Arpasu Mic
Fereastra Zmeilor Vf Arpasu Mic
Spre Trei Pasi de Moarte Lacul Capra si Vf Iezerul Caprei
Spre Trei Pasi de Moarte Lacul Capra si Vf Iezerul Caprei
Vf Buda - Vf Arpasu Mic Vf Mircii - Vf_Arpasu Mare
Vf Buda - Vf Arpasu Mic Vf Mircii - Vf Arpasu Mare

Tag 5

7,00 Uhr – Frühstück.
Die heutige Route zu der Hütte Valea Sambetei ist die längste Wanderung aus unserem Programm.
Wir starten um 8,00 Uhr von der Hütte Podragu und werden der Reihe nach folgende Gipfel erreichen: Tarata, Corabia, Ucisoara und Vistea Mare (2527 m).
Von dort aus erreichen wir in ca. 5-10 Minuten den Gipfel Moldoveanu (2544 m) auch „Rumäniens Dach“ benannt.
Nach einer wohlverdienten Pause wandern wir hinunter zu der Hütte Vistea Mare entlang der Route Hartopul Ursului - Gipfel Galbenele - Gipfel Galasescu Mare und Gipfel Fereastra Mare a Sambetei.
Von dort aus erreichen wir in ca. 1 Stunde und 30 Minuten das Tal Sambata und anschließend unser heutiges Ziel die Hütte Valea Sambetei (1401 m).
Die Dauer dieser Strecke beträgt ca. 9-11 Stunden, bei einem mittleren Schwierigkeitsgrad.

Vf Moldoveanu Vf Moldoveanu-  Vf Vistea Mare
Vf Moldoveanu Vf Moldoveanu- Vf Vistea Mare

Tag 6

8,00 Uhr – Frühstück.
Wir velassen die Hütte Valea Sambetei gegen 9 Uhr und wandern auf den Kamm entlang der Route: Fereastra Mare a Sambetei – Gipfel Cheia Bandei – Gipfel Urlea (2471 m.) bis zum See Urlea. Dort machen wir eine kleine Pause und genießen die Seelandschaft. Anschließend wandern wir bis zur Hütte Urlea hinunter wo wir eine Kleinigkeit essen bevor wir dann entlang des Tales Valea Pojortei bis zum Dorf Breaza unsere Wandertour fortsetzen.
Von dort aus werden wir mit dem Auto abgeholt und nach Sibiu gefahren.

Somit endet unsere 6 tägige Wandertour durch die Karpaten.


IULIAN PANESCU : www.mountainguide-sibiu.ro


Diese Seite wurde erstellt am Dienstag, 23.03.2010
This Page was created on Tuesday, 23.03.2010